Sieben Schritte als Chance, Gottesdienst und Leben zu verbinden.

"Spüren, wie andere Menschen mein Herz berühren. Hören, wie Gott durch die alten Texte der Bibel spricht, auch zu mir persönlich. Antwort geben auf Gottes Ruf. Vom Teilnehmer zum Beteiligten werden. Zu einer Gemeinschaft zusammenwachsen, die trägt. Gesegnet werden und anders leben."

.... mit diesen Worten werden Elemente dieses Glaubenskurses beschrieben, der sich vor allem durch seine rituelle Gestaltung von anderen Kursen unterscheidet.

  • Anrufung - Tauferinnerung
  • Annahme - Sündenbekenntnis, Freispruch, Vergebung
  • Wort - Die Bibel
  • Antwort - Glaubensbekenntnis
  • Gabe - Opfer
  • Feier der Gemeinschaft - Abendmahl
  • Segen

.... diese sieben Schritte werden zunächst einer Gruppe von 10-12 Menschen so vertraut gemacht, dass sie diesen Ablauf weitergeben können - gedacht ist hierbei an die nächstgrößere Gruppe (ca. 20-30 Personen) in der Kirchengemeinde. Auf diese Weise wird das "Priestertum aller Gläubigen" in dem Gedanken lebendig, den Gottesdienst mit dem Alltag zu verbinden (Röm. 12).

Der Kurs erstreckt sich von der vorausgesetzten Teilnahme an einem 6-tägigen Training bis zum Abschluss der Großgruppe über den Zeitraum von etwa einem Jahr; er ist im Vergleich zu anderen Glaubenskursen etwas aufwendiger gestaltet, zielt aber auf eine nachhaltige Wirkung in die Gemeinde ab.

"Gemeindekolleg" Homepage

Kursmodelle im Überblick

SPUR8 Der Alpha-Kurs Der Emmaus-Kurs Expedition zum ICH Kaum zu glauben?! Stufen des Lebens Warum glauben? Spiritualität im Alltag Zwischen Himmel und Erde Christlich. Glauben. Leben. Sieben Säulen christlichen Glaubens