Ein geistlicher Übungsweg

Hier bin ich.

An einzelne Menschen, die sich fünf Wochen intensiv Zeit nehmen wollen, einen geistlichen Weg zu gehen, richtet sich der Übungsweg "Hier bin ich". Zwei strukturierte Gebetszeiten täglich, die Anregung, immer wieder mitten am Tag innezuhalten und der wöchentliche Gottesdienstbesuch am Sonntag sind das Gerüst dieses meditativen Glaubenskurses. 

Ich suchte nach Gott und stieß auf mich selbst.

Anselm von Canterbury
  • Montag: Meditatives Schreiben
  • Dienstag: „Wiederkäuende“ Betrachtung 
  • Mittwoch: Lesung, Meditation, Gebet und Betrachtung 
  • Donnerstag: Bildmeditation 
  • Freitag: Schriftbetrachtung mit allen Sinnen 
  • Samstag: Rückschau auf die Woche (oder „Nachholen“ eines Impulses) 
  • Sonntag: Besuch eines Gottesdienstes

Diese wöchentlich wiederkehrenden Elemente laden dazu ein, in einen Bibeltext bzw. ein Thema regelrecht "einzutauchen" und es zu "verinnerlichen". Ausgehend von den Hauptstücken aus Martin Luthers Kleinem Katechismus orientieren sich die fünf Wochen an den 10 Geboten, dem Vaterunser, an Taufe und Abendmahl und am Glaubensbekenntnis.

  • Wo bist du? 
  • Was suchst du?
  • Wen suchst du? 
  • Wer hat mich berührt? 
  • Wer ist der? 
  • Was muss ich tun?

So lauten die Wochenfragen, die als Überschrift über den fünf Wochen stehen – nicht aber Informationsvermittlung steht im Vordergrund von „Hier bin ich“, sondern das Herausfinden dessen, wo ich im Thema vorkomme, was es für mich bedeutet und wo es mir in meiner momentanen Situation weiterhilft. 

Die ausgetreten Wege verlasse ich, um einzutreten in den Raum des Schweigens. Warten will ich, bis die Stille das Laute überwächst und ich ganz Ohr werde für deine Gegenwart. Amen.

Antje Sabine Naegeli

Kursmodelle im Überblick

SPUR8 Der Alpha-Kurs Der Emmaus-Kurs Expedition zum ICH Kaum zu glauben?! Stufen des Lebens Warum glauben? Spiritualität im Alltag Zwischen Himmel und Erde Christlich. Glauben. Leben. Sieben Säulen christlichen Glaubens